Francis-Laufrad

Im Falle des Francis-Laufrades schickte das Gießereiunternehmen Wolfensberger die CAD-Daten wie gewohnt per E-Mail nach Augsburg. Dort wurden die Formteile innerhalb weniger Stunden in Kerphalit – einem besonders für Eisen- und Stahlguss geeigneten Formstoff – in nur 0,3 mm dünnen Schichten produziert.

Nach dem Bauprozess wurden die Teile vom umliegenden Sand befreit, mit Druckluft gereinigt und schließlich per Spedition an die Gießerei geliefert. Dort wurden die Formteile einzeln geschlichtet, zusammengesetzt und bei 1650 °C mit korrosionsbeständigem Edelstahl abgegossen.

Das voxeljet-Verfahren ist für die Prototypenherstellung prädestiniert, da die Herstellung teurer Modelle auf konventionelle Weise mit Werkzeug- und Formenbau sowie die Fertigung der Kernkästen entfällt. Dies ist besonders Kosten sparend, da im Entwicklungs- und Testverlauf von Laufrädern häufig Anpassungen und Änderungen der Konstruktionsdaten erfolgen. Dies zieht den Bau neuer Modelle nach sich, die auf herkömmliche Art zeit- und kostenintensiv sind. Mit voxeljet erfolgen die Änderungen quasi per Mausklick, und schon kann die computergesteuerte Herstellung eines neuen Formteils starten. 

 

Ein weiterer Vorteil des Verfahrens liegt in der Freiheit der Formengestaltung. In der klassischen Kernbauweise müssen häufig verschiedene Teile zum gewünschten Endprodukt zusammengebaut werden.

Dagegen ist bei dem Verfahren des Augsburger Anbieters die Fertigung großer Teile in einem Stück ebenso möglich wie die Realisierung von Hinterschnitten. Dies schlägt sich sehr positiv auf die Gussteilgenauigkeit nieder und verringert den Putzaufwand, da durch den Wegfall der Kerntrennungen keine Gussfedern entstehen.

Technische Daten

SANDFORM
Formgröße ges.               2.203 x 1.400 x 980 mm 
Formgewicht 201 kg
Formteile 2
Material Kerphalit
Schichtstärke0,3 mm
Lieferzeit5 Tage
Bauzeit 40 Stunden