Reverse Engineering

Ob in der Pumpenindustrie oder im Oldtimer-Bereich – immer mehr Ersatzteile werden werkzeuglos über moderne Messtechnik in Kombination mit 3D-Druck dargestellt. Dieses Verfahren bietet entscheidende wirtschaftliche Vorteile, da eine konventionelle Herstellung gerade von Einzelteilen oft zu lange dauert und zu hohe Kosten verursacht. Dabei wird über Messarme und Scan-Technologie zunächst eine digitale Rekonstruktion erstellt, wenn keine technischen Zeichnungen oder CAD-Daten vorhanden sind.

Das Ergebnis: Ein digitaler 3D-Datensatz, der die originalgetreue Grundlage für den 3D-Druck bietet.

Mit Hilfe der Kombination aus Scan- und Drucktechnologie lassen sich Ersatzteile wieder schnell und kostengünstig abbilden – und wertvolle Oldtimer oder alte Geräte mit neuen Teilen instandsetzen.