Als sich Andreas Bodenmüller 2004 als gelernter Modellbauer bei voxeljet bewarb, konnte er sich nicht vorstellen, wie Modellbau und 3D-Druck zusammenpassen. Gewillt es aber herauszufinden, nahm er eine Stelle in der damals noch recht überschaubaren Produktion an.

Heute ist er einer unserer langjährigsten Mitarbeiter und kennt die Firma, ihre Produkte und Systeme in- und auswendig. Über die Jahre hat Andreas die Entwicklung unserer Technologie und Prozesse begleitet und laufend optimiert und arbeitet seit 2015 in der Qualitätssicherung der On-Demand Produktion.

Mittendrin statt nur dabei

„Damals war die Mannschaft noch so groß wie eine Fußballmannschaft. Es herrschte ein allgemeines Start-Up Feeling, es gab viele Studenten und wurde viel gegrillt – ein echter Jahrhundertsommer.“ erinnert sich Andi. Er begann also in der Produktion beim „Finishing“ und reinigte die komplex gedruckten Bauteile und Formen, vorrangig für die Automobilindustrie und den Maschinenbau, um sie für den Versand zu den Kunden vorzubereiten.

Als Modellbauer war er dabei von Beginn an von den grenzenlosen Möglichkeiten, die der 3D-Druck bietet, überwältigt. Bis dato eine gänzlich neue Technologie mit enormem Potenzial und seine Begeisterung hält bis heute an. Mit der Neuentwicklung des PMMA Kunststoff Prozesses wechselte er und begleitete den Aufbau der On-Demand 3D-Druck-Produktion für PMMA-Teile, die heute eine der größten in ganz Europa ist, indem er Maschinenbedienung, – wartung, Bauteilverdelung verantwortete.

Know-How als Gegenmittel für Wachstumsschmerzen

Über den Start-Up Status ist voxeljet heute lange hinaus. Mit der ISO-Zertifizierung und dem Börsengang wuchsen die Ansprüche der vielfältigen Kunden in puncto Qualität, Präzision und Reproduzierbarkeit. „Mit vielen Kunden aus dem Automobilbau oder der Luft- und Raumfahrtindustrie ist es wichtig, dass wir maßhaltige und toleranzgenaue Teile liefern. Also haben wir angefangen unsere Bauteile z.B. mit einem optischen 3D Scanner selbst zu vermessen und die Nachbearbeitungstechniken zur Qualitätssicherung zu optimieren.“ erklärt Andi.

Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem Know-How über die Produktionsprozesse, nutze Andi die Chance zur Weiterentwicklung und übernahm die Aufgabe einer professionellen Qualitätssicherung mit modernsten Scan- und Vermessungsgeräten.

Mit vielen Kunden aus dem Automobilbau oder der Luft- und Raumfahrtindustrie ist es wichtig, dass wir maßhaltige und toleranzgenaue Teile liefern. Also haben wir angefangen unsere Bauteile z.B. mit einem optischen 3D Scanner selbst zu vermessen und die Nachbearbeitungstechniken zur Qualitätssicherung zu optimieren.

Andreas Bodenmüller
Quality Assurance

Der Kunde soll zurückkommen und nicht das Produkt

Von Andis Fach- und Detailkenntnis profitieren heute nicht nur voxeljet Kunden. Auch neue und jüngere Mitarbeiter wissen in Andi einen kompetenten Ansprechpartner, der genau weiß, worauf es ankommt, um qualitativ hochwertige Bauteile zu produzieren. Diese Art von Detektivarbeit macht ihm bis heute großen Spaß. Dabei hat er stets ein Ziel vor Augen: den Kunden hervorragende Qualität liefern. Und das jeden einzelnen Tag. Qualität entsteht also durch Menschen – durch ihre Ideen, ihren Willen, Hochwertiges zu produzieren, sowie durch ihre Fähigkeit, Fehler und Mängel zu vermeiden bzw. rechtzeitig zu entdecken.

Alle offenen Stellen


Wir zeichnen uns aus durch ein breites Spektrum an Positionen verschiedenster Richtungen und mit unterschiedlichem Ausmaß an Erfahrungen.

Stellenmarkt

Unternehmensgeschichte

1999 wurde die voxeljet AG von Dr. Ingo Ederer an der TU München gegründet. Erfahren Sie mehr über unsere Geschichte!

Mehr erfahren
Scroll up